Open Data Network mit neuem Vorstand

Am 26. Oktober 2011 haben sich die Mitglieder des Open Data Network e.V. zur Jahresversammlung 2010 getroffen. Dabei ging es unter anderen um die Tätigkeiten des ODN im vergangenen Jahr, um die Berichte des Kassenführers und der Kassenprüfer, die Wahl eines neuen Vorstands und eine Strategiediskussion.

Auf folgendes einigten sich die anwesenden Mitglieder:

  • Die Rolle des ODN als überparteilicher Beratungsorganisation für Politik und Verwaltung soll ausgebaut werden.
  • Die Anwesenden sehen die Rolle des ODN nach intensiver Diskussion in einer Art “Meta-Organisation”, die die Diskussionen um offene Daten und Transparenz weiterbringt und zwischen NGOs, Politik und Verwaltung kritisch beobachtet und kommentiert.
  • Das ODN soll weiterhin als (niedrigschwelliger) Ansprechpartner für alle Interessierten zur Verfügung stehen.
  • Das ODN versteht sich auch als Expertennetzwerk, das Fachleute – aus den eigenen Reihen und von außerhalb – vermittelt.

Die Diskussion über die exakte Ausrichtung wird der neue Vorstand in den kommenden Monaten mit den Mitgliedern führen.

Der bisherige Vorsitzende Daniel Dietrich ist nicht mehr zur Wahl des neuen Vorstands angetreten, bleibt aber dem Verein als aktives Mitglied treu. Die Mitglieder danken Daniel für seine hervorragende Arbeit in den vergangenen zwei Jahren.

Zum neuen Vorsitzenden wurde das bisherige Vorstandsmitglied Stefan Gehrke gewählt. Er wird künftig vertreten von Christian Horchert (fukami). Um die finanziellen Dinge des Vereins wird sich Lavinia Steiner als Kassenführerin kümmern. Der neue Vorstand wird komplettiert durch die Beisitzer Klas Roggenkamp und Michael Hörz.

Kurze Hintergründe zu den Mitgliedern des neuen Vorstands:

Stefan Gehrke (Jahrgang 1965) ist Jurist und Journalist. Bevor er Anfang 2011 die politische Kommunikationsagentur “buero fuer neues denken” gründete, war er u.a. Geschäftsführer von pol-di.net /politik-digital.de. Sein Schwerpunkt im Themenfeld Open Data und Open Government ist die Beratung und Sensibilisierung von Behörden und politischen Akteuren. Twitter: @StefanGehrke

Christian Horchert / fukami (Jahrgang 1968) lebt in Bonn und arbeitet als IT-Sicherheitsberater bei der SektionEins GmbH. Sein Schwerpunkt imOpen Data-Umfeld liegt in der Beratung von Politik und Verwaltung sowie in der Planung und Durchführung von Veranstaltungen und verschiedenen Projekten. Twitter: @fukami

Lavinia Steiner (Jahrgang 1985) lebt in Berlin und arbeitet als Steuerfachwirtin in einer Steuerkanzlei am Kurfürstendamm. Ihr Schwerpunkt im Open Data-Umfeld liegt in der Vermittlung des Themas Open Data und dessen Nutzen für kommunale Politik und Verwaltung. Als Stadträtin einer 60.000-Einwohner-Stadt in Baden-Württemberg setzte sich Lavinia Steiner über mehrere Jahre bei Verwaltungen und Verbänden für das Thema Open Data in kommunalen Bereichen ein. Twitter: @LaviniaSt

Klas Roggenkamp (Jahrgang 1977) ist seit Jahren im Bereich technisch vermittelter Kommunikation tätig, mit besonderem Fokus auf politischer Kommunikation. Bereits 2001 hat er das Konzept für die Online-Wahlhilfe Wahl-O-Mat erdacht. In den folgenden Jahren entwickelte und koordinierte er verschiedene politische Kampagnen und begleitende Online-Maßnahmen. Klas Roggenkamp ist seit Ende 2007 Mitinhaber der Agentur compuccino, die sich auf die Konzeption und Umsetzung content-intensiver Online-Angebote und -Tools spezialisiert hat. Twitter: @compuccino

Michael Hörz (Jahrgang 1973) lebt in Berlin und arbeitet als Online-Redakteur beim Hasso-Plattner-Institut in Potsdam. Sein Schwerpunkt liegt bei Open Data auf der journalistischen Verwendbarkeit und im
Vermitteln, wem Daten wie nutzen können. Das bedeutet, viel mehr Menschen als den bisherigen Spezialisten offene Daten nahezubringen und sie im Umgang damit zu schulen. Twitter: @data_meining

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Open Data und getagged , . Lesezeichen: Permalink. Momentan ist weder das Kommentieren noch das Setzen eines Trackbacks möglich.